Planungsbüro BlumSIMPLE

Baukostenindex I. Quartal 2018

GewerbecenterMehrfamilienwohnhausLaborinstitutMehrfamilienhaus

Der Baukostenindex ist ein wichtiger Indikator nicht nur für Investoren, sondern auch für den Bauherren, Architekten und Handwerker, wie sich die Baupreise von Wohn-, Bürogebäuden und Gewerbebauten entwickelt haben. Auf nachfolgender Tabelle haben wir die Werte seit 2010 aufgelistet, angefangen mit den Baupreisindizes von Hochbauten über Instandhaltungskosten bis hin zum Verbraucherpreis. Die Angaben gelten für Gebäude einschließlich Umsatzsteuer in konventioneller Art hergestellt.
 
Quartal Wohngebäude Bürogebäude Gewerbliche
Betriebe
Instandhaltung
Wohngebäude
Verbraucherpreise
Gesamtindex
2018/I 120,0 120,8 120,8 123,9 110,3
2017/IV 118,0 118,8 118,9 122,0 109,9
2017/III 117,2 117,9 117,9 121,2 109,5
2017/II 116,4 117,0 117,1 120,3 108,8
2017/I 115,4 116,0 116,0 119,3 108,8
2016 114,1 114,6 114,5 117,6 108,0
2015 111,6 112,0 112,0 114,7 107,2
2014 109,8 110,0 110,2 112,2 106,7
2013 108,1 108,2 108,3 109,7 106,1
2012 106,2 106,2 106,4 107,0 104,2
2011 103,3 103,3 103,6 103,6 101,1
2010 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0

Angst vor der Immobilienblase. Die EZB-Geldpolitik facht die Immobilienpreise an.
Die Baupreise ziehen weiter an, allein im Jahr 2017 um 3,9 %, das neue Quartal von 2018, + 2 % eine merkliche Steigerung. Verbraucherpreise steigen auch merklich an.

Allerdings sagen diese Werte noch nichts über die einzelnen Gewerke aus, denn diese sind weitaus interessanter, da Preissteigerungen je nach Gewerk bis zu 10 Punkte auseinander liegen. Preisentwicklung der einzelnen Gewerke für Rohbau- und Ausbaukosten!

(Basis 2010 = 100) - II. Quartal 2018 erscheint am 15.07.2018,
wenn Sie Interesse an diesen aktuellen Daten haben, einfach ein Lesezeichen für diese Seite setzen, einfacher geht es nicht.

Regionale Preisunterschiede von Bauwerkskosten

Auch Bauwerkskosten weisen ein deutliches Ost-, Nord-, West- und Südgefälle auf. Die jährliche Auswertung durch LBS Research zeigt, wie Eigenheim-Bauherren gebaut haben.

Ein Einfamilienhaus mit 110 m2 WF kostet somit im Durchschnitt pro m2 Wohnfläche ~ 1.532 x, im Vorjahr waren es allerdings nur ~ 1400 x, der Markt ist also sehr in Bewegung gekommen. Hier sollte man allerdings nicht in Panik geraten, sondern erstmals rückblickend erfassen, wo die Preise in die Höhe gingen, es kann in Ihrer Region ganz anders sein, wir haben nicht nur steigende, sondern auch stagnierende und sogar fallende Preise. Also im voraus vor einem Abschluss immer sich informieren, da man da oft gern unter Druck gesetzt wird.
Der Traum vom eigenen Haus oder Eigentumswohnung kann also sehr teuer oder sehr preiswert sein.
Es kommt also auch, es darauf an, wo es gebaut wird.
Hier kann man sich zunächst nur am örtlichen Preisspiegel informieren, wie sich die letzten Jahre entwickelt haben. Auf unserer Website "Immobilienmarkt" finden Sie den Preisspiegel der letzten 6 Jahre, für den Neubau- und Gebrauchtwohnungsmarkt, von Baugrundstücken, Einfamilien-, Reihenhäusern und Eigentumswohnungen, für mehr als 80 Großstädte ab 100.000 EW. Großstädte sind als Indikator dafür besonders geeignet, da sie das gesamte Umfeld und Einzugsgebiet preislich mit beeinflussen.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Immolilien in der Ansicht
Hochbaukosten
 
PLANEN BAUKOSTEN EIGENLEISTUNG LINKS

Grundlagen

Haus-Katalog

Mehrfamilienhäuser

Treppen

Baustoffe

Baustoffwerte

Grz-Gfz

Wohnfläche €/m2

Rauminhalt €/m3

Baukosten-Katalog

Immo-Preisspiegel

Regionale Baukosten

Bauindex-Gewerke

Kosten-Kontrolle

Rohbau

Ausbau

Baukosten-Tabellen

Altbausanierung

EnEV

MW-Richtmaße

GENESIS-Online

LBS

Wüstenrot

Schwäbisch Hall

Gelbe Seiten