Google
Web www.bau-doch-selber.de
Immobilienmarkt
 Blum-Service
 Cad Planung
 Grundrisse
 DIN 276
 DIN 277
 WoFlV 2004
 Baustoffe
 Treppenplanung
 Altbausanierung
 EnEV
 Baukosten/Index
 Erdarbeiten
 Betonarbeiten
 Abdichtung
 Mauerarbeiten
 Zimmerei
 Dachdecker
 Fenster/Zubehör
 Heizung
 Sanitärarbeiten
 Elektroarbeiten
 Innenausbau
VOB/C regelt die Abrechnung aller Bauleistungen.
Ansicht: Klassisch / Mobil

Baukostenindex I. Quartal 2017

FlachdachdoppelhausDoppelhaus 2 geschossigEigentumswohnungenGewerbebau

Der Baukostenindex ist ein wichtiger Indikator nicht nur für Investoren, sondern auch für den Bauherren, Architekten und Handwerker, wie sich die Baupreise von Wohn-, Bürogebäuden und Gewerbebauten entwickelt haben. Auf nachfolgenden Tabellen haben wir sämtliche Werte seit 2010 aufgelistet, angefangen mit:

Baupreisindizes einschließlich Umsatzsteuer von Hochbauten in konventioneller Art hergestellt.

Weiterhin die Preisentwicklung der einzelnen Gewerke für Rohbau- und Ausbaukosten, auch hier sind die Schwankungen erheblich.

Insbesondere die Instandhaltungskosten sind zu beachten, die am höchsten liegen, bedingt durch die Sanierungsmaßnahmen.

Regionale Baukosten

Dass je nach Lage auffallende Unterschiede bei Grundstückpreisen vorhanden sind, ist allen bekannt. Doch auch Bauwerkskosten weisen ein deutliches Nord-Südgefälle auf. Ein Riss geht durch Deutschland. Süddeutschland zieht davon, der Rest hinkt hinterher. Die Schere zwischen reichen und armen Regionen wird von Jahr zu Jahr immer größer. Obwohl der Bau in Deutschland boomt, aber nicht überall. Industrieunternehmen und Dienstleister konzentrieren sich auf Bayern, Baden-Würtemberg und Hessen und dort auf die Metropolen.



Baukostenindex

Baupreisindizes einschließlich Umsatzsteuer von Hochbauten in konventioneller Art hergestellt.

Quartal
Wohngebäude
Bürogebäude
Gewerbliche
Betriebsgebäude
Instandhaltung
Wohngebäude
Verbraucherpreise
Gesamtindex
2017/I
115,4
116,0
116,0
119,3
108,8
2016/IV
114,1
114,6
114,5
117,6
108,0
2016/III
113,7
114,2
114,1
117,1
107,6
2016/II
113,2
113,7
113,5
116,6
107,2
2016/I
112,5
112,9
112,8
115,9
106,5
2015/IV
111,6
112,0
112,0
114,7
107,1
2015/III
111,4
111,7
111,8
114,8
107,2
2015/II
110,9
111,2
111,3
113,8
107,0
2015/I
110,6
110,8
111,0
113,3
106,5
2014/IV
109,8
110,0
110,2
112,2
106,7
2014/III
109,6
109,8
110,0
111,8
107,0
2014/II
109,2
109,4
109,5
111,2
106,7
2014/I
108,9
109,1
108,1
110,2
106,4
2013
108,1
108,2
108,3
109,7
106,1
2012
106,2
106,2
106,4
107
104,2
2011
103,3
103,3
103,6
103,6
101,1
2010
100
100
100
100
100

(Basis 2010 = 100) - II. Quartal 2017 erscheint am 15.07.2017

Angst vor der Immobilienblase. Die EZB-Geldpolitik facht die Immobilienpreise an.

Die Verbraucherpreise kommen in Bewegung, die Baupreise ziehen weiter an, insbesondere die Instandhaltungkosten um 1,7 % im letzten Quartal.

Allerdings sagen diese Werte noch nichts über die einzelnen Gewerke aus und diese sind ebenso sehr, interessant, hier geht es ebenso rauf und runter, die finden Sie auf der nächsten Website:

Preisentwicklung der einzelnen Gewerke für Rohbau- und Ausbaukosten!

Regionale Preisunterschiede von Bauwerkskosten

Auch Bauwerkskosten weisen ein deutliches Ost-, Nord-, West- und Südgefälle auf. Die jährliche Auswertung durch LBS Research zeigt, wie Eigenheim-Bauherren gebaut haben.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Ein Einfamilienhaus mit 110 m2 WF kostet somit im Durchschnitt pro m2 Wohnfläche ~1400 €.

Der Traum vom eigenen Haus oder Eigentumswohnung kann also sehr teuer oder sehr preiswert sein. Es kommt also darauf an, wo es gebaut wird.

Diese Preisunterschiede machen die Kostenschätzung natürlich nicht einfacher. Zusätzlich haben wir es nicht nur mit einem steigenden, sondern auch stagnierenden und sogar fallenden Markt zu rechnen.

Hier kann man sich zunächst nur am örtlichen Preisspiegel informieren, wie sich die letzten Jahre entwickelt haben. Auf unserer Website "Immobilienmarkt" finden Sie den Preisspiegel der letzten 6 Jahre, für den Neubau- und Gebrauchtwohnungsmarkt, von Baugrundstücken, Einfamilien-, Reihenhäusern und Eigentumswohnungen, für mehr als 80 Großstädte ab 100.000 EW. Großstädte sind als Indikator dafür besonders geeignet, da sie das gesamte Umfeld und Einzugsgebiet preislich mit beeinflussen.

Unsere Besucher interessieren sich auch für folgende Themen!
BürogebäudeIndustriegebäude Einfamilienwohnhaus Projekt 539Doppelhaus Projekt 497 ZimmerarbeitenDachdeckerarbeiten
Kosten von Hochbauten €/m3
Kosten Wohnfläche €/m2
Handwerkerpreise

Regionaler Baukostenrechner

Zahlenwerte mit Komma, bitte mit Punkt eingeben!

Regionale Bauwerkskosten 2016

. .
1
Bremen
2
Sachsen
3
Mecklenburg-Vorpommern
4
Niedersachsen
5
Brandenburg
6
Berlin
7
Thüringen
8
Schleswig-Holstein
9
Sachsen-Anhalt
10 Nordrhein-Westfalen
-
Durchschnitt
11
Hessen
12 Hamburg
13 Rheinland-Pfalz
14 Saarland
15 Baden-Württemberg
16 Bayern
Quelle: LBS

Probieren geht über Studieren, Kommawerte müssen mit Punkt (.) eingegeben werden.

Zum Beispiel Sie haben eine Immobilie in Berlin wertmäßig ca. 250 000 €,
dann müssen Sie in Bayern ca. 350 000 € dafür einplanen.

Ein weiteres Beispiel eine Immobilie in Bayern für 1600 € pro m2 Wohnfläche,
dann bekommen Sie die gleiche Immobilie für 1100 € pro m2 Wohnfläche in Niedersachsen.

Immer häufiger nutzen gerade ältere Generationen den enormen Preisunterschied aus, ihren Wohnort nochmals zu wechseln, tauschen Ihre teuere Immobilie zum Beispiel gegen eine preiswerte ein.

Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr.

Weitere Themen:

Auftragseingang im Hochbau

Porta Westfalica, den 09.04.2017

ZUM SEITENANFANG

Ansicht: Klassisch / Mobil

CAD Planungsbüro BLUM, 32457 Porta Westfalica seit 2003 - Mail - blumcad@t-online.de

Impressum/AGB